Krankheit

Eine Krankheit - jede Krankheit entsteht zunächst tief im Psychischen und manifestiert sich dann im Körper. Solange sie in der Psyche ist, weiß man nichts davon; man bemerkt sie erst, wenn sie zuschlägt und die Wurzeln des Körpers trifft. Man merkt die Krankheit erst im Körper, aber sie entsteht auf der geistig-seelischen Ebene.Man nimmt sie da nicht wahr, kann also auch gar nichts tun, aber wenn sie sich im Körper zeigt, sucht man natürlich den Arzt/Heilpraktiker auf, um irgendwelche Hilfe zu bekommen. Der Arzt, der sie körperlich wahrnimmt, fängt an, sie körperlich zu behandeln. Sie läßt sich im Körper behandeln-aber danach wird irgendeine andere Krankheit auftauchen, weil die Behandlung nicht wirklich an die Wurzel geht. Man hat die Wirkung verändert, aber nicht die Ursache. Wenn die Krankheit in der Psyche behoben werden kann, dann  verschwindet sie sofort aus dem Körper. Das beweist auch die moderne Forschung, daß jede Krankheit-jedenfalls im Prinzip-verwandelt, verändert, behoben werden kann, wenn sichdie geistig-seelische Haltung dazu verändert. DieseWunder geschehen nicht durch bestimmte Personen, sondern durch tiefes Urvertrauen. Schon durch die blose Vorstellung konnte zum Grund für eine Heilung werden. Wenn man vertrauen kann, beginnt es von innen her zu wirken, breitet sich über den ganzen Körper aus und mobilisiert sämtliche Selbstheilungskräfte und verwandelt dadurch alles.

Wenn man heil werden will, müssen alle Spannungen der Zukunft und die  gehäuften Spannungen der Vergangenheit aus dem Inneren verbannt werden. Nur so können die Wunden geheilt werden. Nur, wennman in der Gegenwart verweilt, besteht die Möglichkeit einer Heilung.

 

 

Zwei Zitate :

 

Hippokrates: Es gibt keine unheilbaren Krankheiten, nur unheilbare Menschen.

 

Morgenstern: Der Körper ist der Übersezter der Seele ins Sichtbare.